Textfassung

Historisches Rathaus

Marktplatz 1

erarbeitet von Nathalie Schlosser 2015

Historisches Rathaus

(Foto M. Prautzsch)

Es ist das historische Rathaus Krumbachs.
Das Gebäude und der Marktplatz wurden als Schranne genutzt.

Das historische Rathaus wurde im Jahr 1679 unter dem Bürgermeister Melchior Steichele errichtet. Die Ostseite zeigt reichlich Fachwerk, u. a. mit geschweiften Andreaskreuzen. Hier befindet sich auch der schlanke, achteckige Dachreiter, in dem sich die Marktglocke befand (jetzt im Heimatmuseum). Sie sollte sowohl die Schrannentätigkeit beenden als auch die Sperrstunde anzeigen.

Am heutigen Durchgang des Rathauses verkauften Metzger und Fruchthändler bis 1880 ihre Waren. Das Obergeschoss wurde als Gerichts- und Schreibstube genutzt, die man durch eine Außentreppe an der Nordwand erreichen konnte.

Das Rathaus wurde mehrfach renoviert: 1934 fand eine wichtige Umbauphase unter Leitung des Augsburger Regierungsbaumeisters Wilhelm Wichtendahl statt. Das bis dahin verputzte Fachwerk wurde wieder freigelegt und die Lauben, die anfangs des 19. Jh. zugemauert worden waren, wieder geöffnet. Eine neue Treppe wurde im Inneren eingebaut. 42 Jahre später bekam das Rathaus bei einer Außensanierung ein neues Dach. Zudem wurden die Kehlbalkenkonstruktion (Verbindungsbalken zwischen Dachsparren) stabilisiert, der Außenputz erneuert und neue bleiverglaste Eichenfenster eingebaut.

1977 wurde die Westfassade mit den Wappen der ehemaligen Krumbacher Herren durch den Memminger Kunstmaler Erich Marschner gestaltet: Der österreichische Doppeladler erinnert an die 500-jährige Zugehörigkeit Krumbachs zur Markgrafschaft Burgau (1305-1805). Man sieht zudem das Wappen der Stadt und des Landkreises sowie der Familien von Ellerbach, Lamparter von Greifenstein, Weber von Pisenberg und Lichtenstein-Kastelkorn.

Im Jahr 1986 wurde die Verwaltung der Stadt Krumbach endgültig in das neue Rathaus verlegt. Als das Gebäude über 300 Jahre alt war, entschied man sich 1991 gegen eine intensive Nutzung und für ein denkmalverträglicheres Konzept.

2016 wurde die Fassade erneut renoviert